Forums
in > Search
Welcome to Pinnacle Systems - Forums Sign in | Join | Help

P20 und UHD (4k)

Last post 06-12-2017, 19:00 by KUB59. 11 replies.
Sort Posts: Previous Next
  •  05-27-2017, 20:32 737898

    P20 und UHD (4k)

    Hallo allerseits,

    nach längerer Pause mal wieder hier mit dem "Zweitaccount".

    Nachdem ich mich bei den FullHD Projekten mit Avid-Studio bzw.  P18 (64Bit) begügt hatte, fange ich langsam an, mich an UHD heran zu tasten. Suchfunktion zeigte im Forum nur sehr wenig.

    Hierzu hatte ich P20 (mit Patches) auf einem komplett neu aufgesetzten 64 Bit System (Win 7, Win 10 getestet und wieder entsorgt) installiert. Alles kein Problem.

    Das Win7 mit Bordmitteln mit UHD wenig anfangen kann, ist klar (Win10 schon besser, aber auch nicht perfekt).  Aber mit entsprechenden Playern (Media Player Classic)  waren die originalen Clips (Panasonic HC-X1) problemlos (25p, 50p) abspielbar.

    Was mit P20? Kurz gesagt, erst mal alles im grünen Bereich: Clips liessen sich problemlos importieren, Projekte anlegen und bearbeiten, auch Preview soweit einwandfrei: natürlich alles langsamer als bei HD,, ist ja klar.

    Da dachte ich schon: fein, für den Anfang garnicht so schlecht. Und als FullHD lässet sich das ganze dann auch exportieren.

    Aber: bekannt ist die 40MBit Grenze beim Export, natürlich bei 100MBit bzw. 150MBit Material suboptimal. Die Exportversuche nach UHD liefen sogar ohne jeglichen Absturz (immerhin), das Ergebnis war aber voll daneben. 

    Ein kleines Testprojekt lieferte (Ausgangsmaterial mp4/h.264 UHD 50p und wie auch Timeline ) beim Export:

    FullHD 50p (24MBit): 163MB mts --> gut, normal (effektiv 24MBit!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!)

    UHD Standart 25p  (22Mbit) : 140 MB mp4 --> sehr schwach (effektiv 18 MBit ??)

    UHD benutzerdefiniert  25p  (40MBit):  91 MB mp4 --> schlechter (effektiv 12 MBit ????)

    UHD benutzerdefiniert  25p  (40MBit): 125 MB mp4 --> indiskutabel (effektiv 16 MBit ????????)

    Also Editing ok, aber was treibt der Exporter? 150MBit Material auf 16 MBit schlecht eindampfen??? Das kann es nicht sein.

    Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht? Ist Pinnacle Studio bis auf weiteres (noch) nicht UHD tauglich (Export)?

     

  •  05-28-2017, 5:39 737910 in reply to 737898

    AW: P20 und UHD (4k)

    Beim Export von UHD hat Studio in der Tat noch Einiges nachzubessern. 
  •  05-28-2017, 5:39 737911 in reply to 737898

    AW: P20 und UHD (4k)

    Beim Export von UHD hat Studio in der Tat noch Einiges nachzubessern. 
  •  05-29-2017, 9:57 737974 in reply to 737911

    AW: P20 und UHD (4k)

    Tja, wenn man es jetzt braucht, steht man dumm da. Es sind ja keine kleinen Schwächen oder kleine Fehler, es geht eigentlich gar nicht.

    Bleibt nur, sich anders zu orientieren. Hab schon 3 andere Programme als Testversion geladen. Wenn es da zufriedenstellend läuft, gibt es keinen Weg mehr zurück.

     

  •  05-29-2017, 10:10 737975 in reply to 737974

    AW: P20 und UHD (4k)

    stanleyk4:

    Tja, wenn man es jetzt braucht, steht man dumm da. Es sind ja keine kleinen Schwächen oder kleine Fehler, es geht eigentlich gar nicht.

    (...)

    Hi stanleyk4.

    du hast eine PN. Smile

  •  06-04-2017, 15:50 738126 in reply to 737974

    AW: P20 und UHD (4k)

    Hallo,

    kleiner Nachtrag: habe nun in den letzten Tagen 3 Alternativen ausprobiert (eine kostenlose, 2 Testversionen von Produkten, die das x-fache von Pinnacle kosten), und um es kurz zu machen, Begeisterung stellte sich in keinem Fall ein.

    Zum Beispiel gibt es da GUIs, wo ich schnell sagen musste, das wird nichts (Schriftgrössen, Hintergründe, Bedienung ...und nicht einstellbar). Da gab es einen Kandidaten, der sah recht gut aus und war auch weitgehend benutzerdefiniert einstellbar, nach einem Vortest auf einem Firmencomputer liess sich das auch problemlos auf meinem Computer installieren, nur beim Start hiess es sinngemäss: mit so einer popeligen CPU (Phenom II X6)  rede ich nicht. Dann aben nicht. Alle anderen konnten es doch. Lange Rede kurzer Sinn: kurzfristig erst mal kein Neukauf - aber eben auch keinUHD-Export.

    Ja, Pinnacle steht eigenlich gar nicht so schlecht dar, und ich hätte P20  ja auch ein 4 von 5 Sternen Bewertung gegeben. Das Versagen beim Export führt aber zu drastischer Abwertung auf einen Stern.

    Der Exporter: seit AStudio und erst recht sein P17 das Hauptproblem. Wer kennt nicht die "Erfolgsmeldungen"

    ... wurde teilweise exportiert ... bitte Wiederholen sie den Vorgang -> altes Speicherproblem, aber kontrolliert abgefangen

    ... Fehler auf der Timeline ... -> keine Details, wenig hilfreich, wo sonst, wenn nicht auf der Timeline? Abgeraucht, aber Fehler selbst abgefangen

    ... funktioniert nicht mehr ... -> Windows Meldung, wenn die Anwendung unkontrolliert abraucht, nicht von der Anwendung selbst abgefangen

    Zudem sieht die ganze Sache - wurde an andere Stelle schon thematisiert - auch in der 64Bit-Version noch sehr nach 32Bit aus: der Exporter holte sich bei mir nie 2 GB oder gar mehr 

     

     

     

  •  06-04-2017, 18:16 738128 in reply to 738126

    AW: P20 und UHD (4k)

    Hallo Siegfried,

    so ganz verstehe ich Deine Einstellung nicht ....

    ...nur beim Start hiess es sinngemäss: mit so einer popeligen CPU (Phenom II X6)  rede ich nicht ....

    Was erwartest Du denn , Dein Rechner ist mittlerweilen 7 (!!!) Jahre alt  und Du erwartest, daß damit UHD bearbeitet werden kann.
    Das kommt mir so vor, als wenn man mit einem F1-Wagen aus 2010 ein heutiges Rennen gewinnen möchte.

    Unabhängig davon, ob Studio 20 Mängel hat ( das ist unbestritten ), kannst Du doch nicht erwarten, daß heutige moderne Software mit einem Rechner ,
    der 3 oder 4 Generationen ( oder mehr )  alt ist, arbeiten kann.
    Ich finde es ausgesprochen EHRLICH, daß die Software das gleich mitteilt, anstatt dann später "abzustürzen"

    Das ist ja auch in vielen Fällen bei Studio20 der Fall, wo Anwender glauben, mit einer "besseren Schreibmaschine" Filme schneiden zu können.
    Corel verspricht hier ( leider ! ) in seinen sog. "Mindestanforderungen" Dinge, die schlichtweg unmöglich sind,
    die User glauben das und sind dann böse , wenn's nicht geht.
    Genau  DAS passiert in diesen Fällen , wie Du selbst festgestellt hast :


    ... wurde teilweise exportiert ... bitte Wiederholen sie den Vorgang -> altes Speicherproblem, aber kontrolliert abgefangen

    ... Fehler auf der Timeline ... -> keine Details, wenig hilfreich, wo sonst, wenn nicht auf der Timeline? Abgeraucht, aber Fehler selbst abgefangen

    ... funktioniert nicht mehr ... -> Windows Meldung, wenn die Anwendung unkontrolliert abraucht, nicht von der Anwendung selbst abgefangen


    Ich denke, Du wirst um die Anschaffung eines modernen Systems nicht herumkommen, auch wenn Studio einmal ( wann ?? ) in der Lage sein wird,
    Deine Wunschvorstellungen betr. Bitrate zu erfüllen.

    Oder ... die andere Alternative, die ich gewählt habe, bleibe einfach bei Full-HD.  SOOOO groß ist der Unterschied nicht.

    Lg, Helmut

     


  •  06-05-2017, 10:13 738142 in reply to 738128

    AW: P20 und UHD (4k)

    Also ich persönlich halte von dem ganzen 4k / 8k / 16k Hype gar nichts. Geldmacherei für die die es haben.

    - Kameras (im 4stelligen €-Bereich) noch nicht ausgereift
    - TVs (im 3stelligen €-Bereich) noch nicht ausgereift
    - NLEs (im 3stelligen €-Bereich) noch nicht ausgereift
    - gebogene Displays: was soll das??

    Industrie: "Wir machen erst mal alles was technisch machbar ist, vielleicht wird es ja ein Kassenschlager für ein paar Deppen mit Kohle."

     

    Um "das bisschen deutlichere Darstellung bei eigenen Filmen" raus zu kitzeln gibt es imho nur eine Möglichkeit

    >> ALLES an Hardware = Kamera, PC, Speicher, ....
    und
    >> ALLES an Software = Profi-NLE, Betriebssystem, ...

    für einen 5 (FÜNF) -stelligen Betrag auf Fordermann bringen.

    An einem 120€ Hobby-NLE rum zu nörgeln ist nicht der richtige Weg. Alle diese Schnittprogramme der Preisklasse unter 500 - 1000€ müssen doch ganz einfach scheitern. WO wäre sonst die Berechtigung für Profisoftware zu Profipreisen??

    Bleib(t) doch bitte auf dem Teppich! 4k ist ein Werbezugpferd, so wie damals 3D und vorgestern noch 360°. Und was ist heute damit. Ich wette, der 4-k-HOBBY-Anwenderkreis ist kleiner 1%, also nur ein paar Nerds. (Sorry, Danny! Left HugRight Hug Deine Erfahrung mit 3D hat ja leider nicht allzu vielen Usern hier Nutzen gebracht. Dennoch TOP Einsatz für diese Aufnahmetechnik von Deiner Seite. Fast war ich soweit aber dann gab es keine (Nachfolge)Kameras.)

    Meine aktuelle X909 kommt im OPTISCHEN Zoom grade mal auf die Hälfte wie die gute alte SONY-DV 120. DA sollten die Hersteller mal was dran tun. Ob der Vogel, der Frosch, die Biene in 2k oder 4k zu sehen ist, Hauptsache sie fliegt nicht weg weil ich zu nah bin. (my 2 cts)

    UNBEARBEITET,  nur ein ZoomBeispiel
    https://vimeo.com/215284064

    Schönen Feiertag noch. Hier iss wieder Niesel angesagt. Crying  

  •  06-05-2017, 10:31 738143 in reply to 738142

    AW: P20 und UHD (4k)

    BTW:

    Wahrscheinlich wird die erste 16k-"Kamera" sowieso in einem I-Phone verbaut sein. DAS ideale Instrument um solche hochauflösende Aufnahmen ruckelfrei zu erstellen. Eine Apfel-Software zum Bearbeiten wird dann auch dabei sein.

    Schöne angebissene Welt ..... Movie

  •  06-11-2017, 16:50 738562 in reply to 738128

    AW: P20 und UHD (4k)

    Hallo,

    ich habe schon seit langem über Nachfolgesysteme (z.B. AMD-Ryzen basiert) nachgedacht. Wenn man 3K für einen Camcorder ausgibt, wären auch ca. 2K für einen neuen Rechner (und bis zu 1k für neue Software) nicht unmöglich - aber was bringt es: die Software - egal welche - wird nicht fehlerfreier - und wenn man unbedingt die Befehlssatzerweiterung SSSE3 verlangt (EDIUS) , bitte schön.

    Bei Licht besehen wäre ein aktuelles Desktop-System vielleicht rund 2x+ schneller als mein altes. So viel Video mache ich nicht, dass Zeit ein ganz grosses Problem wäre. Warte ich mal auf Ryzen2 2018.

    Man erwartet keine Wunder, soll die Software (P20) doch nur das tun, was sie verspricht. Tut sie ja auch - fast.

    UHD ist bei mir noch experimentell, aber durchaus motiviert. Andere Geschichte.

     

  •  06-11-2017, 17:19 738566 in reply to 738562

    AW: P20 und UHD (4k)

    Wer plant, seinen PC zu erneuern, muss vor dem Hintergrund seiner favorisierten Schnittsoftware sehen, welche realen Anforderungen die SW stellt. Dazu zählt auch, ob sie auf die Intel-Befehlssätze optimiert ist oder gar mit einem Intelcodec arbeitet. Die Seiten der Softwareanbieter sind zu diesem Thema in der Regel sehr schweigsam. Dazu kommt, dass die dort beschriebenen Mindestanforderungen aber auch die empfohlene Ausstattung unter dem liegt, was für den frustfreien Videoschnitt sinnvoll wäre. Viel Recherche in vielen Foren kann helfen, eine sinnvolle Entscheidung zu treffen.

    Auch ich bin der Ansicht, dass die Rendergeschwindigkeit kein alleiniger Entscheidungsgrund bei der SW Wahl sein sollte. Aber zügiges Arbeiten auf der TL und ruckelfreien Arbeiten beim Einsatz von Effekten, insbesondere Farbkorrekturen, sind für mich ein Muss. Zu zeitgemäßen Exportpresets und Codecs hatte ich mich ja schon mehrfach geäußert.

    Ja, und eines ist sicher auch eine ewige Erfahrung: kommt man mit dem neuen PC aus dem Laden, ist er schon veraltet.😁 

  •  06-12-2017, 19:00 738646 in reply to 738562

    AW: P20 und UHD (4k)

    stanleyk4:

    Hallo,

    ich habe schon seit langem über Nachfolgesysteme (z.B. AMD-Ryzen basiert) nachgedacht. Wenn man 3K für einen Camcorder ausgibt, wären auch ca. 2K für einen neuen Rechner (und bis zu 1k für neue Software) nicht unmöglich - aber was bringt es: die Software - egal welche - wird nicht fehlerfreier - und wenn man unbedingt die Befehlssatzerweiterung SSSE3 verlangt (EDIUS) , bitte schön.

    Bei Licht besehen wäre ein aktuelles Desktop-System vielleicht rund 2x+ schneller als mein altes. So viel Video mache ich nicht, dass Zeit ein ganz grosses Problem wäre. Warte ich mal auf Ryzen2 2018.

    Man erwartet keine Wunder, soll die Software (P20) doch nur das tun, was sie verspricht. Tut sie ja auch - fast.

    UHD ist bei mir noch experimentell, aber durchaus motiviert. Andere Geschichte.

    Ich kann Dir da nur die vorletzte c't empfehlen!! Selbstbau-PC mit RYZEN. Zitat " ..... für zum Beispiel Renderaufgaben. ...... Mit der entsprechenden Grafikkarte auch für Gamer geeignet ....  "

    Leider habe ich von der Redaktion keine Freigabe für die Veröffentlichung des Artikels bekommen und bisher ist er nicht als PDF verfügbar.

    Aber, wie steht es soch schön unten: Es ist schwieriger eine vorgefasste Meinung ......

    ICH werde jedenfalls auf den 8-Kern Ryzen setzten (about 250€, Board dazu 130€)

    GuggsDu: http://forums.pinnaclesys.com/forums/permalink/738100/738100/ShowThread.aspx#738100

View as RSS news feed in XML
Copyright © 2012 Corel, Inc.. Terms of Use | Privacy Policy