Forums
in > Search
Welcome to Pinnacle Systems - Forums Sign in | Join | Help

Import von der Cam_SD

Last post 05-29-2017, 9:43 by Helmut42. 39 replies.
Page 1 of 2 (40 items)   1 2 Next >
Sort Posts: Previous Next
  •  05-19-2017, 9:01 737546

    Import von der Cam_SD

    Guten Tag,

     beim Abspielen einer Aufnahme mit dem Camcorder (PanasonicAG-AC90EJ) kann ich den Film komplett abspielen ohne Unterbrechung. Importiere ich den Film, dann ist der Film aufgeteilt in Streams z.Bsp. 00000, 00001, usw. Wenn ich nun diese Streams in Pinnacle auf die Timeline ziehe und andocken lasse, habe ich zwischen den Streams kurze Pausen, auch auf der Audiospur. Es ist kein nahtloser Übergang möglich.

    Gibt es hierfür irgendeine Lösung?

    Vielen Dank

  •  05-19-2017, 11:49 737550 in reply to 737546

    AW: Import von der Cam_SD

    Hallo @Fixstern,

    Lösungen gibt es fast immer, man muss nur wissen, wie man es anfassen kann, ohne erst zum Delphschen  Orakel zu reisen.

    Denn wir wissen nichts von dir, resp. von deinem System. Für den Fehler kann es nämlich mehrere Ursachen geben.

    Das wichtigste wäre erst einmal, zu wissen, mit welchem Pinnacle du arbeitest und mit welcher Version.

    Dannn wäre auch eine Aussage zu deinem PC-System noch hilfreich (PC/Laptop, Bestückkung, Graka, Festplatten, RAM, um das Notwendigste zu wissen.

     

    Als allererstes schau erst mal auf deine Einstellungen der Timeline

    Stimmen die Timeline-Einstellungen (Zahnrad links) mit deinen Kameradaten überein?

     Ist der Smart Editing Modus eingeschaltet?

    Ist das Magnetraster (Hufeisen) aktiv?

    Damit könnte sich dein Problem vielleicht schon erledigt haben, wenn es sich wirklich nur um Leerstellen handelt.

    Wisse zudem: Jede Szene deines Camcorders ist ein Stream - und jeder Stream ist eine *.mts-Datei, die meist vom 1 bis x durchnummeriert wird. Sie lassen sich auf der Timeline beliebig anordnen und lückenlos andocken.

     

    PS: Mir fällt dabei gerade noch folgendes ein:

    Wenn du beim Filmen jede Szene mit einer Schwarzblende beginnst, sind die Stellen auf der Timeline natürlich auch scharz und der Ton fehlt.

    Du erkennst hoffendlich, wie wichtig es ist, ein paar Informationen mehr zu geben, als du es getan hast.

    Und die Dateien von der Cam werden auch nicht importiert, sondern einfach von der Speicherkarte in den Explorer kopiert. Für deinen Fall brauchts keinen Importer.

     

  •  05-19-2017, 13:52 737554 in reply to 737550

    AW: Import von der Cam_SD

    Wenn alle von Heinz empfohlenen Einstellungen ok sind, vielleicht noch den kleinen weißen, leicht gebogenen Pfeil unter dem Vorschaufenster verwenden, um die Clips in die Timeline zu senden. Dann sollte es eigentlich keine Lücken mehr geben.
  •  05-19-2017, 13:56 737555 in reply to 737546

    AW: Import von der Cam_SD

    Fixistern:
    beim Abspielen einer Aufnahme mit dem Camcorder (PanasonicAG-AC90EJ) kann ich den Film komplett abspielen ohne Unterbrechung.

    Das ist ja wohl klar, die Kamera spielt das so ab, wie du aufgenommen hast.
    Als "Film" würde ich das allerdings nicht bezeichnen, esist die Aneinanderreihung deiner einzelnen Szenen in chronologischer Reihenfolge.

    Importiere ich den Film, dann ist der Film aufgeteilt in Streams z.Bsp. 00000, 00001, usw.

    Hier erhebt sich die Frage, was du unter "importieren" verstehst. Ist das der integrierte Importer von Pinnacle Studio ???

    Wenn ich nun diese Streams in Pinnacle auf die Timeline ziehe und andocken lasse, habe ich zwischen den Streams kurze Pausen, auch auf der Audiospur.
    Es ist kein nahtloser Übergang möglich.

    a- Hier wieder die Frage, was du eigentlich erreichen willst ?
        Willst du die einzelnen Szene nahtlos zu einem "Film" verarbeiten ?

    b- Oder möchtest du die Szenen bearbeiten ( Kürzen, bearbeiten, umreihen, weglassen etc ) ?

    Im Falle von a-) ... alle Szenen in der Bibliothek markieren und in einen Zug mit Drag&Drop in die Timeline ziehen, da gibt es keine Zwischenräume.
                                  Allerdings, mit Verlaub gefragt, wozu hast du eine High-End-Cam und ein Schnittprogramm, wenn du den ganzen Kram erst wieder nur so haben willst,
                                  wie du es aufgenommen hast. ( mit allen "miesen Szenen", verwackelten Szenen, etc )

    im Falle von b-)  Hier sieht man sich ( üblicherweise jede einzelnen Szene vorab im Vorschau-Monitor ( Source ) an, entscheidet, ob sie brauchbar ist, setzt ggf. In-Out-Marken und
                               schießt dann die Szene mit dem gebogenen Pfeil in die Timeline.
                               Bei richtiger Einstellung der Timeline ( siehe rhodoman ) werden die Szenen nahtlos aneinandergefügt.
                               Ich empfehle Dir dingend, mal das Handbuch zu lesen.

     Alle anderen Dinge ( siehe rhodoman )

  •  05-19-2017, 17:25 737560 in reply to 737555

    AW: Import von der Cam_SD

    Hat Studio nicht (wie andere auch) eine "Smart Movie" Funktion. DA sollten die Szenen ja automatisch lückenlos sein.

    Probieren geht über studieren ...... Embarrassed

  •  05-19-2017, 18:46 737562 in reply to 737560

    AW: Import von der Cam_SD

    KUB59:

    Hat Studio nicht (wie andere auch) eine "Smart Movie" Funktion. DA sollten die Szenen ja automatisch lückenlos sein.

    Im Moment wissen wir ja noch nicht einmal, welche Studio-Version in welcher Ausstattung vorhanden ist.Indifferent

  •  05-19-2017, 20:54 737567 in reply to 737562

    AW: Import von der Cam_SD

    rhodoman:
    KUB59:

    Hat Studio nicht (wie andere auch) eine "Smart Movie" Funktion. DA sollten die Szenen ja automatisch lückenlos sein.

    Im Moment wissen wir ja noch nicht einmal, welche Studio-Version in welcher Ausstattung vorhanden ist.Indifferent

    Wir sind aber auch sowas von ungeduldig hier ...

    IMMER gehen wir davon aus, dass ein Fragesteller nichts wichtiger empfindet als eine Antwort zu erhalten. Ist aber in vielen Erfahrungsfällen nicht so. Speziell an/vor Wochenenden. MeinerEiner guckt bei eigenen Fragestellungen in den diversen Foren stündlich "gibbet watt Neues zu meine Problem ??". Und reagiere auf die Hilfen. Egal ob es was bringt, nur um mal den Helfenden zu zeigen: ich habe es mitgekriegt / ich probiere eure Vorschläge aus.

    Ist in der WottsÄpp und so Klienteel nicht mehr notwendig/üblich zu sein.

    @rhodoman, bin 100% bei Dir!

     

  •  05-20-2017, 6:38 737574 in reply to 737567

    AW: Import von der Cam_SD

    KUB59:

    Wir sind aber auch sowas von ungeduldig hier ...

    Lieber Uwe,

    im Moment gehe ich immer noch vom "Guten im Menschen" aus und glaube , daß sich der Fragesteller noch melden wird.

    Denn :
    - Wenn ich von anderen Kollegen einen Rat möchte, dann melde ich mich danach, weil das einfach die Höflichkeit erfordert.
    - Das kann jetzt sein   ... mein Problem ist gelöst
                                     ...  ich sende weitere Informationen
                                     ...  ich bin "beleidigt", weil die Antworten nicht meinen Erwartungen entsprechen

    Aber ... IRGENDWAS würde ICH als Antwort schreiben !

    Geben wir dem Fragesteller also noch ein wenig Zeit, es sind ja erst knapp 24 Stunden vergangen, seit er die Frage gestellt hat.

    Wenn das allerdings NICHT geschieht, dann wird es wohl langfristig dazu kommen, daß man die Lust am Antworten verliert
    und dann erhält letztendlich NIEMAND mehr eine Antwort.  Das sollte aber möglichst nicht passieren.... daher lieber @Fixistern melde dich !

  •  05-20-2017, 6:56 737575 in reply to 737574

    AW: Import von der Cam_SD

    Der User meldet sich nicht mehr. Er erwartete eine Antwort - aber ...

    So sterben die forums aus. Ist das etwa gewünscht Indifferent ?

     

  •  05-20-2017, 9:23 737579 in reply to 737575

    Re: AW: Import von der Cam_SD

    Hallo, zuerst einmal vielen Dank für die Antworten. Leider ging es nicht früher man hat ja auch noch anderes zu tun. Sorry!

    Zur Ausstattung: PC (Tower) Prozessor: Intel Core i5 6600K 4x3,50GHz // Mainboard: Asus Z170-A Intel Z170 So.1151 Dual Channel DDr4 ATX Retail // Arbeitsspeicher: 16GB HyperX FURY // Solid Stak Drivers: 256GB Samsung 850 Pro 2,5" // Grafikkarte: 8192MB Sapphire Radeon R9 390 Nitro inkl. Backplate Aktiv PCIe 3.0x16(Retail) // Festplatte: 2000GB Seagate SSHD 64MB 3,5" SATA 6Gb/s //

    Pinnaccle 20.5

    Die Aufnahme ist eine Hochzeitmesse und wurde auf einem feststehenden Stativ komplett aufgenommen. "Keine Verwackler" oder ähnliches. Ich möchte nun die drei Streams, ohne Unterbrechungen aneinander reihen.(Den Film noch mit Texten usw. bearbeiten, das ist aber nicht das Problem)

    Das Magnet ist eingeschaltet, habe die Streams einzeln und auch schon alle drei mit Drag&Drops auf die Timeline gezogen. Hat leider alles keinen Erfolg gebacht, die Unterbrechungen sind zwischen den Streams weiterhin vorhanden. Die Timeline-Einstellungen stimmen mit den Kameradaten überein.

    Ich hoffe, dass ich soweit alle Infos angegeben habe. (Übrigens: Der Begriff "Rhodoman" sagt mir im Moment nichts. (Wissenslücke?)

    Herzliche Grüße

    Wolfgang

  •  05-20-2017, 10:13 737581 in reply to 737579

    AW: Re: AW: Import von der Cam_SD

    Fixistern:

    (Übrigens: Der Begriff "Rhodoman" sagt mir im Moment nichts. (Wissenslücke?)

    Heinz alias "rhodoman" ist der User, der dir als erster geantwortet hat Cool...

  •  05-20-2017, 10:50 737582 in reply to 737546

    AW: Import von der Cam_SD

    Fixistern:
    Die Aufnahme ist eine Hochzeitmesse und wurde auf einem feststehenden Stativ komplett aufgenommen. "Keine Verwackler" oder ähnliches. Ich möchte nun die drei Streams, ohne Unterbrechungen aneinander reihen

    Ich denke ich kann das Phänomen erklären Geeked

    Es hat absolut nichts mit der Rechnerausstattung, noch mit irgendeiner Version von Studio zu tun.

    Die Kamera zerhackt den Video-Stream in Stücke von 4 GB. Wo die Schnittwunde, ich nenne sie bewusst so, ist, ist rein zufällig und absolut unsynchronisiert mit dem Stream. Da der Videoanteil in einem Stream wesentlich höher ist als der Audioanteil ist die Warscheinlichkeit, dass das Video betroffen ist am größten.

    Wenn man sich etwas genauer mit dem Aufbau von Video Dateien auskennt, weiss man was es bedeutet, wenn die Schnittwunde mitten in der Codierungssequenz eines Frames (=Bildes) fällt. Das letzte Bild eines 4 GB Blockes ist unvollständig, ebenso das erste Bild des folgenden. Da aber bei den meisten Codierungsvarianten (z.B. MPEG-2, H.264, ...) die die Datenteile der Frames nicht unbedingt alleine decodierbar sind, sondern noch wietere Frames dazugerechnet werden müssen, ich nenne hier nur die IPB-Codierung, können am Ende eines 4GB-Blockes und am Anfang des nächsten 4GB Blockes jeweils einige (3-4) Frames nicht richtig decodiert werden. Und das summiert sich von 4 GB Block zu 4GB Block. Ruckelnde Bilder und OOS (Out od Synch) sind das Resultat.

    Wie geht man damit um?

    Studio weiss nicht, dass die einzelnen Dateien (00000, 00001, ...) in Summe eine Einheit bilden, woher soll es das auch wissen? Also muss man selbst die Unzulänglichkeiten der Kamera mit dem FAT32 Dateisystem auf der SD Karte ausbügeln.

    Ich benutze z.B. beim Import von meiner Panasonic Cam das mitgelieferte Programm HDWriter. Dieses Programm weiss, dass die Cam den Video-Stream zerhackt und setzt beim Import die einzelnen 4 GB Blöcke wieder zu einer Gesamtdatei zusammen.

    Alternativ muss man sich mit dem alten DOS Kommando Copy behelfen. Mit dem Kommando Copy /B 00000.mts+00001.mts+00002.mts Zieldatei.mts kann man die einzelnen Blöcke zu einem Gesamtwerk zusammenkopieren. (Falls mehr als 3 Dateien vorhanden sind, das Kommando entsprechend erweitern.

    Das ist übrigends das selbe Problem, warum ein Umbenennen von VOB Dateien in .MPG und das Übernehmen der einzelnen MPGs auf die Timeline auch zum Stottern des Bildes und/oder des Tones führt. Das kann aus o.g. Gründen nicht funktionieren, auch wenn es immer mal wieder von Usern empfohlen wird.

  •  05-20-2017, 10:56 737583 in reply to 737579

    AW: Re: AW: Import von der Cam_SD

    Hallo Wolfgang.

    Das Magnet ist eingeschaltet, habe die Streams einzeln und auch schon alle drei mit Drag&Drops auf die Timeline gezogen.
    Hat leider alles keinen Erfolg gebacht, die Unterbrechungen sind zwischen den Streams weiterhin vorhanden. Die Timeline-Einstellungen stimmen mit den Kameradaten überein.

    Dann vermute ich mal sehr stark, daß die "Unterbrechungen" bereits in den einzelnen Clips  drinnen sind.
    Möglicherweise hast du bei der Cam einen elektronischen Effekt drinnen ( z.B. Ein-Ausblenden ) das würde dieses Ergebnis erklären.
    Stelle mal EINEN Clip in die Timeline, spreize diese bis auf Einzelbilder-Auflösung und schau dir den Inhalt ( am Source-Monitor ) Bild für Bild an.

    Wenn meine Vermutung stimmt, dann mußt du eben bei jedem Clip am Anfang / Ende ein paar Frames wegtrimmen.

    (Übrigens: Der Begriff "Rhodoman" sagt mir im Moment nichts. (Wissenslücke?)

    Keine "Wissenslücke", sondern die Antworten nicht genau gelesen, Rhodoman ist ein Mitglied unserer großen Studio-Gemeinde.
    Den Name des jeweiligen Autors siehst du links neben dem seinem Beitrag.

     

    EDIT :
    Da mir leider nicht bekannt war, daß es sich um so lange "Dauer-Aufnahmen" handelt, dürfte meine Vermutung nicht stimmen und wahrscheinlich eher die
    Vermutung von @InfolfZ die Ursache sein.
    Ich weiß nicht, wie die Formatierung deiner Chip-Karten vorgenommen wurde, kontrolliere das mal ( ob FAT32 formatiert ist )
    In diesem Fall ( wie Ingolf geschrieben hat ) wäre die Anwendung des HD-Writers die beste Lösung.

    Der Satz :  ..... Das letzte Bild eines 43 GB Blockes ist unvollständig,... in seinem Beitrag soll natürlich 4 GB heißen.

    Wie kann man das Problem vermeiden ?
    Durch die Verwendung von SDXC-Karten und Formtierung der Karte auf das Format "exFAT", entweder am Cardreader im PC oder
    ... wenn die Cam das kann, direkt in der Cam.

    Dieses Format kennt diese 4GB Beschränkung nicht und damit teilt die Cam dann auch nicht auf 4GB-Partitions auf.

    Heutige Cams können alle SDXC-Karten, bei älteren Cams, die diese Karten nicht akzeptieren, muß man leider wie bisher bei langen Aufnahmen
    mit der Zerstückelung zurechtkommen.

  •  05-20-2017, 12:08 737587 in reply to 737583

    Re: AW: Re: AW: Import von der Cam_SD

    Danke für die Tips.

    Ich werde das mal mit dem HDWriter ausprobieren und zu gegebener Zeit Mitteilung machen, vielleicht habe ich dadurch Erfolg. (Die SD-Speicherkarte habe ich Camcorder formatiert 64GB Class 10)

    Vielmals dankeschön.

    Gruß an "Alle"

    Gruß Wolfgang

    PS. Vielleicht kann mir zum HDWriter noch jemand von euch einen Tipp geben über die Anwendung, was zu beachten ist? welche Version?

  •  05-20-2017, 13:43 737591 in reply to 737587

    AW: Import von der Cam_SD

    Fixistern:

    PS. Vielleicht kann mir zum HDWriter noch jemand von euch einen Tipp geben über die Anwendung, was zu beachten ist? welche Version?

    Lies mal die Bedienungsanleitung deiner Kamera. Auf Seite 82 steht was von einem Programm AVCCAM-Viewer. Das Programm HDWriter scheint für deine  Cam nicht zu funktionieren. Nachtrag: Wenn ich es richtig verstanden habe, wurde AVCCAM-Viewer durch das Programm P2 Viewer Plus abgelöst.

    Ich meinte natürlich 4 GB und nicht 43 GB, hab's in meinem Beitrag korrigiert.

  •  05-20-2017, 16:12 737595 in reply to 737591

    Re: AW: Import von der Cam_SD

    Danke Ingolf,

    werde ich nachlesen.

    Gruß

  •  05-22-2017, 12:49 737696 in reply to 737583

    AW: Import von der Cam_SD

    Helmut42:
    Wie kann man das Problem vermeiden ?
    Durch die Verwendung von SDXC-Karten und Formtierung der Karte auf das Format "exFAT", entweder am Cardreader im PC oder
    ... wenn die Cam das kann, direkt in der Cam.
    Ich habe gerade mal nachgeschaut, meine Kamera (HDC TM900) formatiert eine 64 GB SD-Card mit exFAT.

    Ich habe gerade das Copy Kommando in meine früheren Beitrag verbessert, das /B hat gefehlt. Es muss lauten:
    Copy /B 00000.mts+00001.mts+00002.mts Zieldatei.mts

  •  05-22-2017, 23:19 737725 in reply to 737696

    Re: AW: Import von der Cam_SD

    IngolfZ:

    Ich habe gerade mal nachgeschaut, meine Kamera (HDC TM900) formartiert eine 64 GB SD-Card mit exFAT.

    Kann ich für meine HC-X909 bestätigen: interne Formatierung der 64GB SanDisc Ultra SDXC 1 (10) mit der Kamerafunktion  = exFAT. Ich habe allerdings noch keine "Langzeitaufnahmen" mit MTS größer 4GB gehabt. Müsste ich mal 'nen Sonnenaufgang filmen ....

    LG, der "hobby"-kub

    PS: Forum in EN ..... ;-)

  •  05-23-2017, 22:49 737770 in reply to 737725

    Re: AW: Import von der Cam_SD

    Langzeitaufname 5h mit (Pana X909 )exFAT läuft seit 15 Minuten

    Probieren geht über studieren Geeked

  •  05-24-2017, 6:56 737783 in reply to 737770

    AW: Import von der Cam_SD

    Wie du im anderen Thread geschrieben hast, wurde deine Langzeitaufnahme selbst bei exFAT in 4GB Stückchen zerhakt. Das bedeutet, die Kamera kann nicht mehr (32bit Betriebssystem?).

    Da bleibt nur das Panasonic Programm oder das DOS Kommando um ruckelfrei in Studio weiterzumachen.

  •  05-25-2017, 22:20 737826 in reply to 737783

    AW: Import von der Cam_SD

    IngolfZ:

    Wie du im anderen Thread geschrieben hast, wurde deine Langzeitaufnahme selbst bei exFAT in 4GB Stückchen zerhakt. Das bedeutet, die Kamera kann nicht mehr (32bit Betriebssystem?).

    Da bleibt nur das Panasonic Programm oder das DOS Kommando um ruckelfrei in Studio weiterzumachen.

    Wäre auch meine Vermutung. Wobei es 64Bit ja schon länger als meine X909 gibt ..... Naja, Entwickler halt Angel

    Hat hier vielleicht jemand eine "neuere" bzw "modernere" Kamera = neueres Betriebssystem?

    Was macht Peters (Kompakt?)-Kamera aus einem Langzeitvideo?

  •  05-26-2017, 8:43 737834 in reply to 737826

    AW: Import von der Cam_SD

    KUB59:
    Was macht Peters (Kompakt?)-Kamera aus einem Langzeitvideo?
    Leider gar nichts, denn die Kamera schaltet wie so viele andere auch nach 29 Minuten und 59 Sekunden die Aufnahme ab (wohl aus zollrechtlichen Gründen).
  •  05-26-2017, 12:23 737840 in reply to 737834

    AW: Import von der Cam_SD

    Snofru1:
    Leider gar nichts, denn die Kamera schaltet wie so viele andere auch nach 29 Minuten und 59 Sekunden die Aufnahme ab (wohl aus zollrechtlichen Gründen).

    Und ebenso macht es meine Sony HX90, trotz exFAT und liefert dann in diesem Zeitrahmen auch noch 3 Clips ab (2 x 2.075 GB, 1x 1.6 GB - in summa 5,8 GB)

     

    Mein Vorteil ist allerdings (Kameravorteil), dass diese 3 Clips ohne Zusatzsoftware (weder Sony noch andere) in PS wieder lückenlos zu einem Stream zusammengefügt und abgespielt werden.

  •  05-26-2017, 13:07 737842 in reply to 737840

    AW: Import von der Cam_SD

    rhodoman:
    Mein Vorteil ist allerdings (Kameravorteil), dass diese 3 Clips ohne Zusatzsoftware (weder Sony noch andere) in PS wieder lückenlos zu einem Stream zusammengefügt und abgespielt werden.
    Kannst du bitte mal vom 2ten Clip, dem Mittleren, eine MediaInfo Analyse posten?

    Wenn die Kam nach knapp 30 min automatisch die Aufnahme beendet bedeutet das ja, dass man mit einer Sony Kamera (ich glaube Peters Kompaktknipse ist auch von Sony) keine Langzeitaufnahmen machen kann.

  •  05-26-2017, 15:15 737844 in reply to 737842

    AW: Import von der Cam_SD

    Hallo Kollegen,

    mir kommt vor, Ihr vergleicht hier Äpfel mit Birnen .....

    Eine Video-Cam ( ein ECHTE ) hat keine Einschränkungen von der Laufzeit, diese wird lediglich durch die Akku-Laufzeit oder Kapazität der Chip-Karte
    limitiert ( je nachdem , was früher "Aus" ist )

    Eine andere Sache sind Foto-Apparate, die auch Video "können".
    Hier wurde ( was vollkommener Nonsense ist ) eine Beschränkung aus zollrechtlichen Gründen vorgenommen, um damit Zollkosten zu reduzieren.
    Das ist das Limit von 29,59 Minuten .....

    Siehe Artikel bei HEISE  : https://www.heise.de/foto/meldung/Hintergrund-Woher-kommt-die-30-Minuten-Video-Aufnahmegrenze-bei-Digitalkameras-3195182.html

    Ursprünglich war das gepostete Problem eine Langzeit-Aufnahme, die wegen der 4GB - Beschränkung zerrissen wurde.
    Ich habe auch einen entsprechenden Test mit meiner PANA 909 gemacht ( 1 Stunde ) und trotz der exFAT-Formatierung der Chip-Karte
    wurde die Aufnahme von der Firmware der Cam in die "berühmten" 4-GB-Blöcke zerhackt.
    Allerdings konnte ich diese Blöcke in Studio problemlos aneinanderreihen ohne daß beim Bild Widergabeprobleme auftraten.
    Lediglich ein kleiner Tonaussetzer von ca. 0,5 Sek. war zu hören.

    Meine Schlußfolgerung daraus : Die Folgen dieses Zerhackens scheinen reiner Zufall zu sein, mal bleibt der GOP ganz, mal wird er "zerrissen".
    Es KÖNNTE natürlich auch so sein, daß die Firmware den letzten GOP deswegen komplett speichern konnte, weil ja keine Format-Limitierung
    auf 4 Gb ( exFAT ) gegeben war.  Dagegen spricht aber wieder der Tonaussetzer .

    Summa summarum .... Solche Langzeit-Aufnahmen einfach mit dem kamera-eigenen Importprogramm einlesen oder ( wer noch DOS kann )
                                         zusammenkopieren.
                                         Oder ... unschön, aber wahrscheinlich kaum bemerkbar, ein paar Frames wegschneiden.

     Lg, Helmut

Page 1 of 2 (40 items)   1 2 Next >
View as RSS news feed in XML
Copyright © 2012 Corel, Inc.. Terms of Use | Privacy Policy