Forums
in > Search
Welcome to Pinnacle Systems - Forums Sign in | Join | Help

Ruckeln bei Filmmaterial 25p / Fehler in Pinnacle 14

Last post 10-07-2013, 10:43 by gebi1. 2 replies.
Sort Posts: Previous Next
  •  10-07-2013, 5:24 606501

    Ruckeln bei Filmmaterial 25p / Fehler in Pinnacle 14

    Möchte gerne meine Erfahrungen, die ich mühevoll erworben habe, weitergeben (Pinnacle 14 Ultimate):

    •  Ich habe Standbildbewegungen mit Pan&Zoom und Keyframes erzeugt. Bei der Ausgabe mit 25p ruckeln die Bilder; bei genauer Analyse zeigt sich, dass Pinnacle 14 je Sekunde 24 Frames sowie einen 25. als Kopie des 24. erstellt. Dadurch steht das Bild für 1/25 sec, was sich beim Betrachten als Ruckeln bemerkbar macht. Abhilfe schafft die Ausgabe als 24p.
    • Dann gibt es aber ein neues Problem: Video-Rohmaterial mit 25p ruckelt dann (z.B. bei Kameraschwenks). Auch hier gibt es eine Abhilfe: den entsprechenden Clip mit einer Geschwindigkeit vom 104% (25/24) laufen lassen; dann geht alles flüssig.
    • Jetzt schlägt aber ein Fehler in Pinnacle 14 zu, wenn nach dem Clib eine Überblendung erfolgt: das Programm stürzt beim Umschalten vom Modus "Bearbeiten" in den Modus "Film erstellen" ab. Es hilft nur, den Anschluss ohne Überblendung zu gestalten.

    Ich bin gespannt, ob der Fehler in Pinnacle 16 behoben ist. Die Lizenz dafür habe ich bereits, aber unter Win 8.1 lässt sich P16 nicht installieren. Warte auf einen Patch.

    Haenns

  •  10-07-2013, 6:45 606507 in reply to 606501

    AW: Ruckeln bei Filmmaterial 25p / Fehler in Pinnacle 14

    Schau' dir mal den Beitrag hier an (Englisch), eventuell hilft er dir bei PS16 und Win8.1 weiter
  •  10-07-2013, 10:43 606522 in reply to 606507

    AW: Ruckeln bei Filmmaterial 25p / Fehler in Pinnacle 14

    Hallo Haenns,

    die Erkenntnis, dass S14 bei P&Z "immer" den 24. Frame kopiert, trifft meines Erachtens so nicht zu.  Das hieße, dass immer Frame 23 und 24 identisch sein müssten, da das erste Bild ja Frame 0 ist. Dieses konnte ich bei mir nicht nachvollziehen.

    Ich fürchte hier kommt viel mehr der Digitaleffekt zum tragen. Der Monitor hat eine native Auflösung an Pixeln! Ist die Bewegung der einzelnen Pixel des Bildes aber geringer, als für den Wechsel auf  andere Pixel des Monitors erforderlich ist, dann wird das jeweilige Bild halt nur "scheinbar" wiederholt. Dieser Effekt scheint mir Abhängig zu sein, von den gerade eingestellten Panning- und Zooming-Geschwindigkeiten. Wenn Du hier nur sehr kleine Veränderungen einstellst, wirst Du feststellen, dass hier sogar Bilder mehrfach "wiederholt" werden, bevor das Bild an anderer Position oder in anderer Größe dargestellt wird. Dies ist technisch leider nicht anders möglich, da der Monitor keine "halben" oder "Bruchteile" von Pixeln darstellen kann. Am einfachsten wird dieser Effekt sichtbar, wenn das zu verändernde Bild kleiner als die Bildschirmgröße ist und auf einem schwarzen Hintergrund liegt.

    Studio berechnet zwar für jedes Bild die Pixelverschiebungen, die Grafikkarte muss dann aber entscheiden, entsprechend der eingestellten Auflösung, welchem Pixel des Monitors sie diesen berechneten Wert zuteilt. Ist die berechnete Verschiebung geringer, als für einen Pixelsprung erforderlich, sieht es so aus, als ob nur kopiert worden währe. Hier spielt dann auch noch die Auflösung des Sichtgerätes eine Rolle! Je geringer die Auflösung, um so mehr vermeintliche "Wiederholungen" wird es geben (bei gleicher Einstellung von "P&Z").

    Um diese Pixelsprünge etwas zu kaschieren, wird häufig eine gewisse Unschärfe angewendet, wodurch die Werte eines Pixels abgestuft auch in die benachbarten Pixel mit eingerechnet werden. Dadurch wirkt das Bild dann zwar etwas "verwaschener" (kontrastärmer), aber der Ablauf sieht "flüssiger" aus.

     

     

View as RSS news feed in XML
Copyright © 2012 Corel, Inc.. Terms of Use | Privacy Policy