Forums
in > Search
Welcome to Pinnacle Systems - Forums Sign in | Join | Help

Wie korrigiere ich den Film im Diskprojekt (2 Alternativen)

Last post 12-28-2011, 10:09 by JWolters. 5 replies.
Sort Posts: Previous Next
  •  12-27-2011, 8:37 506255

    Wie korrigiere ich den Film im Diskprojekt (2 Alternativen)

    Mein Ziel ist es, eine BD zu erstellen. Dabei verfolge ich folgenden Workflow:

    1. HD-Material importieren

    2. Filme je Thema erstellen, jeweils ca 5-15 min  (ich erstelle nicht einen großen Film, da bei nachträglichen Korrekturen das Risiko zu groß ist, dass sich die Spuren untereinander verschieben. Wenn ich ein Szene nachträglich trimme, lösche oder einfüge, muss ich häufig die anderen Spuren adjustieren. Das ist einfacher, wenn der Film nicht so lang ist.)

    3. Gesamtfilm erstellen. Dazu hole ich die Filmprojekte auf die Timeline eines neuen Filmprojektes und verbinde sie mit Übergängen. Hier erstellt AS lt. Handbuch Kopien dieser Filme, ich darf jetzt nicht mehr in den Originalfilmen arbeiten, sondern nur noch auf den Filmprojekten auf der Timeline.

    4. Disk aus Film erstellen. Erneut erstellt AS eine Kopie..

    5. Nun brenne ich die Disk auf eine RE-BD. Trotz sorgfältiger QS in allen vorigen Schritten (natürlich habe ich mir jeden einzelnen Themenfilm und den Gesamtfilm zuvor sorgfältig angesehen) finden wir zu diesem Zeitpunkt weitere Optimierungsmöglichkeiten.

    Jetzt habe ich zwei Alternativen:

    A) Entweder ich arbeite jetzt nur noch im Diskprojekt. Das ist nicht ganz so komfortabel, z.B. belegt das Menue viel Platz auf meinem Bildschirm, das dem Preview-Fenster fehlt.

    B) Oder ich korrigiere an der Quelle, in meinem ersten Film für das Thema. Dann muss ich die Schritte 3 und 4 aber wiederholen.  

    Bisher habe ich in der Regel nach Alternative B gearbeitet. Aber A ist natürlich einfacher. Ich plane jetzt, nach Erstellung des Disk-Projektes alle vorher erstellten Filmprojekte zu löschen und nur noch im Disk-projekt zu arbeiten. Spricht irgend etwas dagegen?

  •  12-27-2011, 8:56 506258 in reply to 506255

    AW: Wie korrigiere ich den Film im Diskprojekt (2 Alternativen)

    Attachment: Menü_minimieren.jpg

    cutti:
    Das ist nicht ganz so komfortabel, z.B. belegt das Menue viel Platz auf meinem Bildschirm, das dem Preview-Fenster fehlt.
    Dir ist bewusst, dass du mit dem - Zeichen rechts im oberen Teil der Menüspur diese Spur minimieren kannst, oder etwa nicht?

    Solange ich noch komplexere Projekte mit AS1.1 bearbeitet habe, habe ich nach deiner Variante B gearbeitet.


  •  12-27-2011, 9:15 506261 in reply to 506258

    AW: Wie korrigiere ich den Film im Diskprojekt (2 Alternativen)

    Danke, das habe ich nicht gewusst, wieder etwas dazu gelernt. Vielleicht werde ich doch noch ein AS-Freund Big Smile

     

    Gibt es schon jemanden, der mit Variante A gearbeitet hat ? Mir wiederstrebt es ja ein wenig, meine Komponenten wegzuwerfen und nur noch in von AS verwalteten Kopien zu arbeiten.

  •  12-27-2011, 10:27 506269 in reply to 506261

    AW: Wie korrigiere ich den Film im Diskprojekt (2 Alternativen)

    Das platzsparende Problem konnte Ingolf lösen.

    Zu A oder B nur soviel aus meiner Sicht.

    • Der normale Weg wäre, im Film-Editor ein Projekt erstellen, an den Disk-Editor übergeben. Beide Editor arbeiten unabhängig voneinander. Wenn du nun an diesem Projekt im DE Änderungen vornehmen würdest, bleibt das Quell-Projekt im FE davon unberührt. Es ist ein neues Projekt im DE erstellt worden.
    • Hast du allerdings für dein Disk-Projekt fertige Teil-Videos (Bausteine) erstellt, muß du zwangsläufig jede weitere gewünschte Änderung am Projekt in dem FE durchführen mit Rendern und Export abschließen. Wird der Dateinahme beim Export des Projektes nicht geändert, wird die Änderung des Teilvideos an den DE weitergereicht. Ein neues Einfügen ist nicht erforderlich. Letztere ist meine Arbeitsweise.

    HIER mal mein Beispiel, wie meine TL im Disk-Editor bei Anwendung von "Bausteinen" aussieht. Es ist allerdings ein anderes Thread-Thema

  •  12-28-2011, 8:24 506473 in reply to 506269

    AW: Wie korrigiere ich den Film im Diskprojekt (2 Alternativen)

    Hallo JWolters,

    das ist eine interessante Arbeitsweise. Ich verstehe das so, dass du mit einem leeren Disk-Projekt startest und hier die Orignalfilmszenen oder vorher erstellte Film-Bausteine auf die TL ziehst, d.h. den FE nur für die Bausteinerstellung benutzt.

    Hat der DE die vollständig gleiche Funktionalität wie der FE ? Oder warum erstelltst du teilweise vorher noch "Bausteine" ?

    Wie exportierst du die vorher erstellten Bausteine, damit sie BD Qualität behalten ?
    Ich habe das früher bei Erstellung von DVDs auch gemacht, aber bei BDs habe ich mich das noch nicht getraut, weil ich Qualitätsverlust durch das erste rendern befürchte. Ich behalte immer das Originalmaterial  (Film von Sony HDR-TG3 1440x1080, 25 Bilder/sec,Datenrate bis ca.10500 kBit/sec und JPEG-Bilder von Sony DSC-TX1 mit 3648x2736 Pixel) bis zur Diskerstellung BD in 1920x1080/50i 40000 kBit/sec. Ich weiss, dass meine Filmsequenzen eigentlich gar nicht diese Qualität haben, aber die Bilder bleiben bei dieser Bitrate und Auflösung wirklich toll erhalten. Eine Superqualitätsverbesserung gegenüber früher: Bilder in der o.g. Auflösung auf DVD-Qualität "runtergerendert" kann mann glatt vergessen.

    Filed under:
  •  12-28-2011, 10:09 506497 in reply to 506473

    AW: Wie korrigiere ich den Film im Diskprojekt (2 Alternativen)

    cutti:

    das ist eine interessante Arbeitsweise. Ich verstehe das so, dass du mit einem (1) leeren Disk-Projekt startest und hier die Orignalfilmszenen oder vorher erstellte (2) Film-Bausteine auf die TL ziehst, d.h. den FE nur für die Bausteinerstellung benutzt.

    • (1) ja, in meinem erwähnten Beispiel.
    • (2) meine Bausteine waren in meinem Beispiel autarke Clips, die aber hier Teil des Gesamtprojekts werden. Genau gesagt, es sind die Kapitel.

    Hat der DE die vollständig gleiche Funktionalität wie der FE (1) ? Oder warum erstelltst du teilweise vorher noch "Bausteine" (2) ?

    • (1) Ja, sie sind gleichwertig! Der DE hat dann die weitere Möglichkeit der Menüerstellung. Der FE sowie DE können Seite an Seite, mit unterschiedlichen Projekten , benutzt werden. Du kannst dabei beliebig hin- und herspringen. 
    • (2) weil es teilweise autarke Videos sind. Weil ich in Bausteinform diese Clips übersichtlicher bearbeiten kann. Weil ein ungewolltes Verschieben von TL-Inhalten stark reduziert wird ... und v.m. (Macht alles nur bei einem Großprojekt Sinn) 

    Wie exportierst du die vorher erstellten Bausteine, damit sie BD Qualität behalten ?

    • Wenn BD mein Endprodukt sein soll, dann werden die Baustein-Dateien immer in bester Quali exportiert. Ja, Spitze wäre dann für mich 1920x1080/50i 40000 kBit/sec. Doch oft wird Quellmaterial 1440x1080 dann auch zu 1920x1080/50i 40000 kBit/sec exportiert. Sind weitere Minderqualitäten Smile enthalten, müssen diese in Kauf nehmen, dass sie hochgepeppt werden (Bilder oder son Kram). Also kurz, das beste Quellmaterial bestimmt das Exportformat.

    Nachtrag. Auf meiner Website bringe ich einige Beispiele die teilweise leider nicht immer funktionieren. Da hat Avid mich/uns im Regen stehen lassen Angry , bzw wegen SW-Mängel habe ich das ganze nicht aktualisiert.

View as RSS news feed in XML
Copyright © 2012 Corel, Inc.. Terms of Use | Privacy Policy