Forums
in > Search
Welcome to Pinnacle Systems - Forums Sign in | Join | Help

Umständliche Bedienung der Bibliothek

Last post 04-22-2011, 11:40 by Wittdax. 7 replies.
Sort Posts: Previous Next
  •  04-09-2011, 20:24 467049

    Umständliche Bedienung der Bibliothek

    Also ich muß leider sagen, daß die Bedienung der Bibliothek zu umständlich ist.

    Und die Erklärungen im Handbuch sind mir zu verschwommen.

    Warum konnte man das nicht so ähnlich lösen, wie bei Pinnacle Studio. Das war für mich die beste Lösung, weil ich meine AVCHD's zuerst von der Kamera auf die Festplatte lege,

    und zwar ohne "Hilfssoftware". Und das Aufräumen der Bibliothek ist ein anstrengender und zeitaufwendiger Akt.

    Ich hätte mir gewünscht, daß z.B. die Dateien (Fotos, Videos, Audios) frei und ohne extra "Import" zugänglich sind, und erst beim Benutzen auf der Timeline in eine Bibliothek aufgenommen werden.

    Für den Fall, daß ich dann eine Sequenz nochmal brauche, könnte ich ja dann in der Bibliothek nachsehen.

    Aber erst immer alles Importieren, nur um damit Arbeiten zu können...puuhh, nein, ich glaube, ich bleibe da besser bei Pinnacle Studio, wegen der einfacheren Bedienung.

    Also, seid mir bitte nicht böse, ich kanns mit Avid einfach nicht,

    Gruß Michael 

    Filed under:
  •  04-09-2011, 23:17 467055 in reply to 467049

    AW: Umständliche Bedienung der Bibliothek

    Ein wesentlich neues Element gegenüber Studio 14 ist die Bibliothek. Sie bietet vielfältige Möglichkeiten, die ich gerade erst am eruieren bin. Insbesondere in Hinsicht auf meinen bisherigen Workflow, den ich mir über die Jahre für Pinnacle Studio erarbeitet habe.
    Das Wesentliche bei mir ist dabei die absolute Projektorientierung aller Elemente (neudeutsch jetzt Assets genannt). Die Ordnerstruktur auf der Platte enthält pro Projekt alle spezifischen Dinge - Audios, Bilder, Clips, Drehplan/Disposition/Kommentar, Filmfassung der Bausteine, Images, Projektordner. Es gibt bei mir nur wenige Ordner die Assets enthalten die in allen Projekten nutzbar sind, z.B. Filmmusik,  Basis-Videos (Footage, Loops ....). Dorthin navigierte ich einfach, wenn ich etwas brauchte.
    Ich will dieses Prinzip beibehalten, auch weil ich so alles zum Projekt gehörige sauber auf externe HDD sichern kann. Wenn ein solches Projekt gesichert wurde, wird es auf dem PC gelöscht. Ich brauche die Dinge nicht mehr - und will sie auch nicht mehr in meiner Bibliothek sehen, denn jetzt bearbeite ich das nächste Projekt mit seinen neuen Daten. Das "Saubermachen" der Bibliothek ist ein umständlicher Akt! Die Automatismen der Bibliothek in AS1 stören mich gewaltig.

    Wenn man hier nicht dauernd aufräumt sieht man in der Bibliothek bald den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr. Die Unmenge von Assets, insbesondere die sehr schönen Kreativ-Bausteine (die ich ganz sicher nie benutzen werde!) erschweren sehr den Überblick im gerade bearbeiteten Projekt, dazumal ja derzeit die verwendeten Elemente nicht markiert werden.

    Naja, vielleicht hilft mir da die Rubrik "Kollektionen" aus dem Dilemma, so dass ich schneller finden kann was ich suche. Muss halt noch etwas weiter testen, bevor ich entscheide, ob ich mein nächstes Projekt schon mit AS1 mache oder lieber noch mit S14. Huh?

  •  04-10-2011, 6:31 467094 in reply to 467055

    AW: Umständliche Bedienung der Bibliothek

    Eigentlich wollte ich mit einer hardcopy von meiner Bibliothek-Kreativbausteine antworten. Aber leider ist mir das kopieren nicht gelungen.

    Ich benutze Firefox, der will das nicht.

    Also : Auf meinem Videorechner gibt es 2 Festplatten, auf denen an unterschiedlichen Stellen plugins von Avid und Pinnacle der vergangenen Jahre sind. Es geht bis 2001 zurück. In den Kreativordnern sind z.Zt. 4146 Elemente enthalten. die offensichtlich nicht doppelt vorkommen.Da ich den Automatismus wie von Wolters vorgeschlagen, abgeschaltet habe, muss man wohl dem Importer einige Tips geben, in welchen Ordnern auf dem Rechner er suchen soll.

    Insgesamt hatte er wohl über 9000 Elemente gefunden. Allerdings waren die Dateibezeichnungen nicht eindeutig und oft mehrmals vorhanden.

    Diese habe ich dann aus der Bibliothek wieder gelöscht.  Es würde sich sicher lohnen, diese jetzt vorhandenen 4146 Elemente zu prüfen, ob man sie überhaupt benutzen will. Das Löschen dürfte die einfachste Übung seien.

    Mit dem Clipbearbeiten habe ich noch ziemliche Probleme. Bisher habe ich mich bei der Cliplänge am Inhalt orientiert. Wenig Bewegung und Inhalt ca. 3 Sek., sonst bis zu 6 Sek. Das Trimmen auf der Timeline ist etwas schwierig. Ich hätte es gerne mit dem Media-Editor gemacht. Da habe ich bisher aber keine Zeitangabe für den veränderten Clip entdecken können.

    Mal sehen wie es weitergeht.

    Gruss wittdax

  •  04-21-2011, 3:11 469389 in reply to 467094

    AW: Umständliche Bedienung der Bibliothek

      (...) Also ich muß leider sagen, daß die Bedienung der Bibliothek zu umständlich ist.  
    Einspruch! Für mich nicht. Es wird immer wieder vergessen, dass AS eine Neuentwicklung ist. Warum also soll altes von PS weiter sichtbar sein? Wenn ich von PS14 nach Vegas xyz wechseln würde, kann ich dort auch nicht fehlende Pinnacle-Features beanstanden.

    ...und es könnte alles so einfach sein. Aber nein, man kann sich nicht vom Workflow PS14 trennen (gedanklich).

  •  04-21-2011, 8:37 469433 in reply to 467094

    AW: Umständliche Bedienung der Bibliothek

    Wittdax:

    (...) Mit dem Clipbearbeiten habe ich noch ziemliche Probleme. Bisher habe ich mich bei der Cliplänge am Inhalt orientiert. Wenig Bewegung und Inhalt ca. 3 Sek., sonst bis zu 6 Sek. Das Trimmen auf der Timeline ist etwas schwierig. Ich hätte es gerne mit dem Media-Editor gemacht. Da habe ich bisher aber keine Zeitangabe für den veränderten Clip entdecken können. (...)

    es geht, man muß es nur benutzen. Ich könnte sagen wie, doch dein Beitrag wurde nicht als Frage geschrieben.

  •  04-21-2011, 10:39 469456 in reply to 467049

    AW: Umständliche Bedienung der Bibliothek

    SchimppM:

    (...) Warum konnte man das nicht so ähnlich lösen, wie bei Pinnacle Studio. Das war für mich die beste Lösung, weil ich meine AVCHD's zuerst von der Kamera auf die Festplatte lege, und zwar ohne "Hilfssoftware". Und das Aufräumen der Bibliothek ist ein anstrengender und zeitaufwendiger Akt.  Ich hätte mir gewünscht, daß z.B. die Dateien (Fotos, Videos, Audios) frei und ohne extra "Import" zugänglich sind, und erst beim Benutzen auf der Timeline in eine Bibliothek aufgenommen werden. (...)

    Wo ist da dein Problem? Mach es doch weiter wie gehabt. Hier ein Beispiel.

    • erstelle auf deiner Medien-HDD mittels Win-Explorer ein Hauptverzeichnis "Medien-Import"
    • darunter U-Verzeichnisse " Video", "Fotos", "Audio"
    • unter diesen U-Verzeichnissen erstellst du sachbezogene U-Verzeichnisse (z.B. Urlaub 1 etc.)
    • öffne "Einstellungen" in AS und hau alle Watchfolder raus
    • nun richte neue Watchfolder ein für " Video", "Fotos", "Audio" (mit Link zu den oben erstellten Verzeichn.)
    • nun kannst du beliebige Media-Dateien in die U-Verzeichnisse kopieren und das ohne AS1
    • wenn alles richtig gemacht, erscheinen in der AS-Bibliothek diese Verzeichniss-Struktur mit ihrem Inhalt (und das alles ohne AS-Import)

    Öffne doch mal in meiner Unterschrift "Mein Avid Studio 1". Vielleicht hilft es dir.

    Viel Glück.

  •  04-22-2011, 9:09 469634 in reply to 469456

    AW: Umständliche Bedienung der Bibliothek

    Naja, ich meinte mit umständlicher Bedienung eben diese Sache mit dem Watchfolder.

    Warum nur dieser Umweg über ein extra Informaitionsmodul.

    Warum nicht einfach die Verzeichnisstruktur wie z.B. bei Pinnacle Studio. Dann würde sich das hin- und hergeschiebe der Dateien in die betreffenden Ordner erübrigen, nur um vom Watchfolder gesehen zu werden.

    Ich meine also, daß ich einfach so den Ordner wechseln kann, um auf eine Audio- oder Videodatei von einem anderen Platz zugreifen zu können, ohne Import.

    Gruß 

  •  04-22-2011, 11:40 469663 in reply to 469433

    AW: Umständliche Bedienung der Bibliothek

    Hallo Hans,

    da hast Du mich aber erwischt. Ich arbeite z.Zt. noch an einem Film mit Studio 14. Nur zwischendurch übe ich etwas mit AS 1. Wenn ich in der Bibliothek einen Clip durch Doppelclick öffne, kann ich den Clip mit Markern bearbeiten, die Sek. ablesen  und ihn anschließend in die Timeline ziehen. Aber Du hast natürlich recht. Man muß sich schon intensiv damit befassen.

    Für gute Ratschläge bin ich immer dankbar.

    Gruss wittdax

View as RSS news feed in XML
Copyright © 2012 Corel, Inc.. Terms of Use | Privacy Policy