Welcome to Pinnacle Systems - Forums Sign in | Join | Help

AW: Studio22 - alles in Ordnung?

  •  02-04-2019, 14:56

    AW: Studio22 - alles in Ordnung?

    ArmbrustS:

    Hallo Jörg, ich habe meine Bemerkungen fett+kursiv in deine Texte eingetragen.  Da ich seit längerer Zeit nur noch mit Studio 22U arbeite, kann ich das S21 Verhalten nur noch aus dem Kopf bewerten.

    qek:

    ich arbeite noch mit S21.5 U und bin mit einigen "Eigenarten" des Programms nicht zufrieden. Wurden in S22 nur ein paar neue Funktionen ergänzt, oder hat sich am Innenleben auch etwas verbessert?
    Alle anstehenden Bugfixes werden nur noch in S22 gemacht.

    - Wenn ich länger (einige Stunden) mit S21 arbeite, wird das Programm immer zäher.  Dann hilft ein Beenden von S21.5 und am besten ein Reboot.
    Das war bekannt. Leider liegen mir keine Infos vor, ob das besser geworden ist. Meine Vermutung ist ja.

    - Wenn ich in einem größeren Projekt (anfangs 2 h 35 min, jetzt 1 h 50 min), auf der Timeline einen Clip mit der Rasierklinge etwas kürze und den Schnipsel lösche, kommt es nicht selten vor, dass dann bei der Wiedergabe noch der Clip in seiner ursprünglichen Länge wiedergegeben wird. Dann mus ich das Projekt ein Mal schließen und wieder neu öffnen.
    Solche Projektlängen sehe ich als viel zu lang an. Wem willst du das zumuten ? Meine Projekte bewegen sich bei ca. 30 Min. Das ist aber meine persönliche Meinung. Dein Problem kenne ich ansonsten nicht.

    - Mein Ausgangsmaterial ist AVCHD 1920 * 1080 50P Wenn ich den Film exportiere, z. B -> Blu-Ray oder DVD, habe ich manchmal schwarze Blitzer an einigen harten Schnittstellen zw. zwei Clips. Auf der Timelin ist kein Loch o. ä, wenn ich bildweise hin- und herspringe. Als Abhilfe muss ich jeweils ein Frame wegschneiden.

    Kommt mir bekannt vor. Ob in S22 weg, möchte ich aber nicht 100% zusagen.

    - Sehr nervig ist, dass ich eine Blende nicht mittig auf einen Schnitt legen kann, sondern nur auf das Ende des einen Clips oder auf den Anfang des nächsten.Wähle ich bei einem Clip eine Eingangsüberblendung im Smart-Modus, verschiebt S21 auf der Spur alle Clips um die halbe Zeit der Blende. Dann ist die Montage zu den anderen Spuren im Eimer. Es gehen nur Ausgangsüberblendunge, dann wird nichts "zerschossen" 

    S22 hat ein neues Blendenkonzept mit der Möglichkeit diese auch zwischen 2 Clips zu setzen. Grundsätzlich setzt man aber Blenden in einem bestehenden Projekt nur im Überschreibmodus. Da verschiebt sich nichts.

    - Sehr nervig ist, dass eine Blende immer auf das Video und das Audio gleichzeitig wirkt. Möchte ich nur eine Überblendung im Audio, so muss ich erst den Ton abkoppeln, mit der Gefahr dass mir irgendwann die Synchronität abhanden kommt.

    Die Gleichzeitigkeit ist meistens ja auch gewünscht. Falls nein Ton abkoppeln wie du schreibst. Im Überschreibmodus bleibt da definitiv die Synchronität erhalten.

    - Generell muss ich mir bei der Arbeit mit mehren Spuren viele Gedanken machen, damit ich mir die Anordnung nicht "zerschieße".

    In der Tat das schwierigste Thema beim Schneiden. Da muss man viel üben. In S22 gibt es dazu neue Funktionen (Dreipunkt- Vierpunktbearbeitung). Da man hier absolut sicher agieren muss bleibe ich bei meiner alten Technik:

    - Überschreibmodus ein

    - Maus auf ersten zu verschiebenden Clip + gleichzeitig STRG+ALT drücken. So werden alle markiert + önnen "nach hinten" geschoben werden.

    - gewünschte Teile einfügen + schneiden

    - Clips zurückfügen wie beschrieben durch schlissen der Lücke.

    - Wenn ich einen Clip auf der Timeline an eine bestimmte Stelle verschieben will, ist es sehr müsam. Ich habe den "Faden" auf der Stelle stehen, wo der Clip exakt platziert werden soll. Will ich jetzt den Clip verschieben und ich klicke auf ihn, ist der "Faden" weg. Also muss ich mir die exakte Position auf der Timeline merken, wo der Clip hin soll und diesen dann mühsam dahin schieben.

    Falsch. Fasse den Clip an + verschiebe in dahin wo du willst. Hier ist der Einfügemodus sinnvoll. Wenn du das Ziel nicht mehr findest, markiere es vorher (roter Marker in Mitte der TL).

     - Ein weiteres Problem: Auf Spur 1 habe ich ein paar Titel (Bauchbinden) und ein paar kurze Zwischenschnitte. Ändere ich nun etwas auf Spur 2, wor der "Hauptfilm" liegt, kommt es vor, dass anschließend bei der Wiedergabe (Timeline und auch nach dem Export) die Elemente von Spur 1 als Schwarzbild erscheinen. Abhilfe bringt dann nur jedes Element auf Spur 1 um 1 Frame zu verschieben. Dann wird neu gerendert und die Elemente sind wieder sichtbar, wie gewünscht, 

    Problem mir unbekannt. Evtl. Optimierungs-Schwellwert erhöhen in den Einstellungen.

    - Gelegentlich stürzt S21.5U ab.

     Hat sich da bei S22 irgendetwas verändert? (verbessert)

    neues siehe hier.

     Ein Bekannter, der sonst A.... P....... nutzt, hat mir etwas geholfen und geschimpft wie ein Rohrspatz. Er will jetzt auf E... umsteigen und mich ebenfalls dazu animieren. Gestartet bin ich mal mit Studio 7...

    wer solange dabei ist, wechselt nicht mehr. Die anderen kochen auch mit Wasser vorausgesetzt du vergleichst die gleiche Preisklasse Wink

    Hallo ArmbrustS,

    vielen Dank für Deine Mühen mit der Antwort.

    Ich bin mittlerweile in einem BDFA-Filmklub und werde demnächst erstmals mit einem Film an einem Wettbewerb teilnehmen. Meine Ansprüche an die Schnittsoftware sind mittlerweile deutlich gestiegen. Einerseits mag ich das Bedienkonzept von Pinnacle, andererseits muss man mitunter tüchtig kämpfen, um Klippen und Bugs zu umschiffen. Dies kostet auch viel Zeit.

    Mir wären an einer neuen Version von Pinnacle Studio noch mehr Blenden, Effekte etc. total unwichtig. Lieber würde ich sehen, dass der Unterbau stabiler und performanter wird. 

     

     

View Complete Thread
Copyright © 2012 Corel, Inc.. Terms of Use | Privacy Policy