Forums
in > Search
Welcome to Pinnacle Systems - Forums Sign in | Join | Help

Film über meine Heimatstadt

Last post 09-05-2012, 18:25 by heffermann0. 8 replies.
Sort Posts: Previous Next
  •  09-03-2012, 17:03 547554

    Film über meine Heimatstadt

    Hallo liebe Fangemeinde,
    ich hätte da ein kleines Filmchen,  mit AVID 1.1 erstellt, das ich euch bitten möchte, anzuschauen.
    Viel Spass dabei und um Resonanz wird gebeten.
    Danke
    Gert
  •  09-04-2012, 1:09 547580 in reply to 547554

    AW: Film über meine Heimatstadt

    Hallo Gert,

    habe heute dein Filmchen angeschaut. Dazu einige Anmerkungen:

    1. Story über die Erinnerung an deine Jugendzeit hast du gut umgesetzt.
    2. Sehr schöne Bildausschnitte
    3. Die Musik ist teilweise zu aufdringlich und zu laut
    4. Musik weicher Ein- / Ausblenden wenn Kommentar erfolgt
    5. Dein Kommentar ist gut gesprochen - warum keiner in der Innenstadt?
    6. Die Bewegung im Bild (Kamerafahrten) sind etwas zu viel des Guten
    7. Manchmal zu schnelle Bildwechsel, zu wenig Standzeit
    8. Landschaften brauchen mehr Ruhe im Bild
    9. Die teilweise unruhige Kameraführung in der Innenstadt und am Ende stört mich - warum hast du hier nicht auch ein Stativ verwendet?

    Ansonsten eine schöne Erinnerung. Yes 

  •  09-04-2012, 3:18 547596 in reply to 547580

    AW: Film über meine Heimatstadt

    Hallo Gert,

    sehr schöner Film, tolle Aufnahmen und sehr gut besprochen! Kein überflüssiger Schnickschnack (Effekte), das gefällt mir.

    Ich persönlich bin ein Freund der langsamen Schnitte, d.h. jede Szene hat bei mir mindestens 5, meist 7 Sekunden. Kamerabewegungen werden nur eingesetzt, wenn es für die Geschichte wichtig ist, z.B. ein Schwenk, wenn das Objekt zu groß für eine Einzelaufnahme ist oder Zoom, wenn man das Verhältnis eines Details zum Ganzen zeigen möchte. Wenn ich die Kamera bewege, so gebe ich dem Auge vorher und nachher 2-3 Sekunden Zeit zu ruhen, d.h. das Bild steht. Aber das ist nur mein persönlicher Geschmack, actiongeladen ist so ein Film natürlich nie.

     

  •  09-04-2012, 17:24 547757 in reply to 547580

    AW: Film über meine Heimatstadt

    Kowi:

    Hallo Gert,

    habe heute dein Filmchen angeschaut. Dazu einige Anmerkungen:

    1. Story über die Erinnerung an deine Jugendzeit hast du gut umgesetzt.
    2. Sehr schöne Bildausschnitte
    3. Die Musik ist teilweise zu aufdringlich und zu laut
    4. Musik weicher Ein- / Ausblenden wenn Kommentar erfolgt
    5. Dein Kommentar ist gut gesprochen - warum keiner in der Innenstadt?
    6. Die Bewegung im Bild (Kamerafahrten) sind etwas zu viel des Guten
    7. Manchmal zu schnelle Bildwechsel, zu wenig Standzeit
    8. Landschaften brauchen mehr Ruhe im Bild
    9. Die teilweise unruhige Kameraführung in der Innenstadt und am Ende stört mich - warum hast du hier nicht auch ein Stativ verwendet?

    Ansonsten eine schöne Erinnerung. Yes 

    Hallo Jochen,

    Danke erstmal für deine konstruktive Kritik. Ich freue mich immer wieder was neues dazuzulernen.

    Ich möchte zu deinen Anmerkungen, selbst ein paar Anmerkungen hinzufügen.

    Zu 1: Dankeschön

    zu 2: auch Danke

    zu 3: Die Originalmusik besteht aus Kärntnerliedern, die ich aber offiziell nicht verwenden darf, leider. Mit dem Wegfall der Kärntnerlieder,     

    fehlt dem Film, sozusagen die Seele. Die Ersatzmusik hingegen ist lauter als das Original, das habe ich jetzt auch bemerkt, da war ich

    wohl nicht mehr ganz bei der Sache.Embarrassed

    zu 4: Die Musik ein und ausblenden, wenn der Kommentar anfängt, habe ich aus dem Fernsehen. Bei einem sogenannten Heimatfilm

    ist es, so scheint es,  nicht passend. Ich werde mich bessern.

    zu 5: Danke zum Kommentar. Die Überlegung war Anfangs, überhaupt keinen Kommentar zu sprechen. Es sollten nur Bilder und Musik sprechen.

    Dann kam mir die Idee der Jugenderinnerungen und darin kam die Innenstadt nicht vor, deswegen kein Text! Im Original habe ich ein

    Kärntnerlied sprechen lassen.Wink

    zu 6: Fällt mir jetzt auch auf.

    zu 7: Hängt auch mit der Musik zusammen. Damit die Musik an der richtigen Stelle anfängt, habe ich manche Szenen kürzen müssen.

    zu 8: Wie bei 7

    zu 9: Die unruhige Kamerafahrt habe ich mit Mercalli 2 versucht zu beruhigen. Auf der Timeline hat das auch gut funktioniert, aber beim Export

    hat das dann nicht funktioniert. So mußte ich Mercalli wieder entfernen, was mich sehr gestört hat. Mercalli2 ist nämlich super.Yes

    Die Aufnahmen habe ich in einem Zeitraum von über 4 Jahre gemacht und da ich damals noch nicht über einen Film nachgedacht hatte,

    machte ich viele Aufnahmen ohne Stativ! Ich hatte leider nicht die Zeit, neue Aufnahmen zu machen, sonst hätte ich den Film erst

    nächstes Jahr machen können und dazu war ich zu ungeduldig.Big Smile

    Danke für deine Arbeit.

  •  09-04-2012, 17:36 547762 in reply to 547596

    AW: Film über meine Heimatstadt

    Snofru1:

    Hallo Gert,

    sehr schöner Film, tolle Aufnahmen und sehr gut besprochen! Kein überflüssiger Schnickschnack (Effekte), das gefällt mir.

    Ich persönlich bin ein Freund der langsamen Schnitte, d.h. jede Szene hat bei mir mindestens 5, meist 7 Sekunden. Kamerabewegungen werden nur eingesetzt, wenn es für die Geschichte wichtig ist, z.B. ein Schwenk, wenn das Objekt zu groß für eine Einzelaufnahme ist oder Zoom, wenn man das Verhältnis eines Details zum Ganzen zeigen möchte. Wenn ich die Kamera bewege, so gebe ich dem Auge vorher und nachher 2-3 Sekunden Zeit zu ruhen, d.h. das Bild steht. Aber das ist nur mein persönlicher Geschmack, actiongeladen ist so ein Film natürlich nie.

    Hallo Peter,

    auch dir Danke für deine positive Kritik.

    Deine Anleitung für einen schönen ruhigen Film, werde ich mit meinen kürzeren Szenen kombinieren und dadurch hoffe ich, die richtige Mischung, für einen ruhigen

    und actiongeladenen Film zu bekommen.

    Das mit den 2 - 3 Sekunden vorher und nachher, versuche ich auch zu machen, aber ich vergesse immer wieder darauf.Embarrassed

    Und die Kamerabewegungen werde ich auch versuchen zu minimieren.

    Auch dir Danke für deine Arbeit.

  •  09-05-2012, 1:26 547788 in reply to 547757

    AW: Film über meine Heimatstadt

    Hallo Gert,

    es freut mich, dass du Anregungen positiv aufnimmst. Zu deinen Bemerkungen noch einige Anmerkungen:

    1. Aufnahmen älteren Datums in einem Film zu verwenden ist immer problematisch, weil sie meistens einen Bruch in der Harmonie darstellen - es sei denn sie werden gezielt eingesetzt, z.B. alte DV-Aufnahmen in 4.3
    2. Die Mischung von Stativ- und Hand-Aufnahmen hat ebenfalls einen Bruch der Bildharmonie zur Folge. Handaufnahmen stabilisiere ich deshalb bei meinen Filmen fast durchgängig mit Mercalli 2, das mit S14UC super funktioniert
    3. Zu Musik und Kommentar: Ich blende die Musik nicht ganz aus, sondern fade sie ca. 5 sec vor Beginn des Sprechens langsam auf einen niederen, aber noch hörbaren Wert
    4. Zu Musik und Bildstandzeit: Wie auch Peter geschrieben hat ist bei mir die minimale Standzeit ca. 3 sec, meistens aber ca. 5 sec. Manche Bilder müssen länger anstehen um zu wirken. Ausnahmen sind Schnitte im Takt rhytmischer Musik.

  •  09-05-2012, 3:19 547815 in reply to 547762

    AW: Film über meine Heimatstadt

    heffermann0:

    (...) Das mit den 2 - 3 Sekunden vorher und nachher, versuche ich auch zu machen, aber ich vergesse immer wieder darauf. (...)

    Hallo Gert, 

    mit Plus-und-Minus schliesse ich mich Jochen und Peter an. Das gesamte Material finde ich schon gut. Das es aus unterschiedlichen Zeiten stammt, zwangsläufig kommen muss, stört mich nicht. Es soll ja eine Erinnerung sein. 

    Zwei Tips habe ich, beinhalten etwas mogeln.

    • fehlende 2-3 Sek. Standzeit vor/nach einem Schwenk. Hier mache ich vom ersten und letzten Frame dieses Clips einen Schnappschuss. Diese füge ich am Angang bzw. Ende des Clips ein. Hier etwas sorgfältig sein, damit es kein Bildsprung gibt. Auch nur anwendbar wenn es im Clip keine bewegende Objekte gibt.
    • Mercalli 2.0 Ausflipper. Habe ich eine längere Szene zu beruhigen, wird diese in einem neuen Hilfsprojekt alleine geöffnet, verschönert und mit Mercalli stabilisiert. Dieser Clip wird in bester Qualität als Mini-Baustein exportiert. Nun kann dieser Baustein ins Hauptprojekt eingefügt werden. Es hört sich nach viel Arbeit an, wird aber im Hauptprojekt eingespart,

    Mit meinem Mercalli Workaround habe ich noch keine Ausfälle gehabt.

       

  •  09-05-2012, 17:52 548013 in reply to 547788

    AW: Film über meine Heimatstadt

    Kowi:

    Hallo Gert,

    es freut mich, dass du Anregungen positiv aufnimmst. Zu deinen Bemerkungen noch einige Anmerkungen:

    1. Aufnahmen älteren Datums in einem Film zu verwenden ist immer problematisch, weil sie meistens einen Bruch in der Harmonie darstellen - es sei denn sie werden gezielt eingesetzt, z.B. alte DV-Aufnahmen in 4.3
    2. Die Mischung von Stativ- und Hand-Aufnahmen hat ebenfalls einen Bruch der Bildharmonie zur Folge. Handaufnahmen stabilisiere ich deshalb bei meinen Filmen fast durchgängig mit Mercalli 2, das mit S14UC super funktioniert
    3. Zu Musik und Kommentar: Ich blende die Musik nicht ganz aus, sondern fade sie ca. 5 sec vor Beginn des Sprechens langsam auf einen niederen, aber noch hörbaren Wert
    4. Zu Musik und Bildstandzeit: Wie auch Peter geschrieben hat ist bei mir die minimale Standzeit ca. 3 sec, meistens aber ca. 5 sec. Manche Bilder müssen länger anstehen um zu wirken. Ausnahmen sind Schnitte im Takt rhytmischer Musik.

    Hallo Jochen,

    Kritik und Anregungen sind das Salz in der Suppe des Lebens!

    zu 1: Die Aufnahmen der letzten 4 Jahre, wurden alle mit der gleichen Kamera und mit gleicher Einstellung aufgenommen, dürfte damit kein Problem sein.

    zu 2: Den Bruch der Harmonie habe ich leider auch bemerkt. Da ich auch Studio 14 habe, werde ich Mercalli jetzt auch dort anwenden. Bei AVID Studio

    ist das Rendern das Problem.

    zu 3: Versuche ich auch zu machen.

    zu 4: Ich habe 2 und 4 Sekunden Standzeit, aber Landschaftsaufnahmen sollten sicher länger sein, ds sehe ich auch so.

    Das Lernen geht weiterBig Smile

  •  09-05-2012, 18:25 548023 in reply to 547815

    AW: Film über meine Heimatstadt

    JWolters:
    heffermann0:

    (...) Das mit den 2 - 3 Sekunden vorher und nachher, versuche ich auch zu machen, aber ich vergesse immer wieder darauf. (...)

    Hallo Gert, 

    mit Plus-und-Minus schliesse ich mich Jochen und Peter an. Das gesamte Material finde ich schon gut. Das es aus unterschiedlichen Zeiten stammt, zwangsläufig kommen muss, stört mich nicht. Es soll ja eine Erinnerung sein. 

    Zwei Tips habe ich, beinhalten etwas mogeln.

    • fehlende 2-3 Sek. Standzeit vor/nach einem Schwenk. Hier mache ich vom ersten und letzten Frame dieses Clips einen Schnappschuss. Diese füge ich am Angang bzw. Ende des Clips ein. Hier etwas sorgfältig sein, damit es kein Bildsprung gibt. Auch nur anwendbar wenn es im Clip keine bewegende Objekte gibt.
    • Mercalli 2.0 Ausflipper. Habe ich eine längere Szene zu beruhigen, wird diese in einem neuen Hilfsprojekt alleine geöffnet, verschönert und mit Mercalli stabilisiert. Dieser Clip wird in bester Qualität als Mini-Baustein exportiert. Nun kann dieser Baustein ins Hauptprojekt eingefügt werden. Es hört sich nach viel Arbeit an, wird aber im Hauptprojekt eingespart,

    Mit meinem Mercalli Workaround habe ich noch keine Ausfälle gehabt.

       

    Hallo Hans,

    das mit dem Schnappschuss ist ne gute Idee, werde ich mir merken und das Mercalli Workaround ist eine noch bessere.CoolYes

View as RSS news feed in XML
Copyright © 2012 Corel, Inc.. Terms of Use | Privacy Policy